Skulpturenmuseum Marl

Ideenworkshop zum Skulpturenmuseum
In dem Workshop sollten Ideen für die Erweiterung des Skulpturenmuseums entwickelt werden.
Der Entwurf sieht vor, das Museum direkt in den vorhandenen Citysee zu platzieren. Die markante Form des Skulpturenmuseums wurde aus der Weiterführung der städtebaulichen Hauptachsen entwickelt.
Zwei inneinander verschränkte, dreiecksförmige Baukörper beinhalten zwei unterschiedliche Ausstellungen. Der verglaste Baukörper nimmt das Foyer und den Skulpturengang zum Park auf, während sich in dem geschlossenen Baukörper die lichtempfindlichen Exponate befinden. Durch die gewählte Gebäudeform öffnet sich das Gebäude zum einen zum Stadtplatz und zum anderen zu dem Skulpturengarten. Durch die Innenbeleuchtung wird das Museum nachts selbst zur Skulptur.
Die Ergebnisse wurden dem Stadtrat und danach der Öffentlichkeit präsentiert.

Daten
Erweiterungssbau für das Skulpturenmuseum Marl
Workshop der Stadt Marl
Ort: Marl, Deutschland
BGF: 2.000 m²
Zeitraum: 2004

© Max Kaminski Architekten

< ZURÜCK