Wettbewerb Familienzentrum Marktoberdorf

“Erweiterung Kita zum Familienzentrum”
Der Entwurf sieht die Weiterführung dieser ortstypischen Elemente vor. Städtebaulich wird das Gebäude untergliedert in 3 giebelständige Baukörper, die mit einem niedrigeren Flachbau miteinander verbunden sind. Die ortstypische Bebauung stellt sich kleinteilig, meist mit Giebel oder traufständigen 2- geschossigen Gebäuden mit Satteldach dar. Das Holz als Fassadenverkleidung wird im Ort und der gesamten Region traditionell verwendet.
Die Fassaden der 3 giebelständigen Baukörper werden umlaufend mit einer Holzverkleidung versehen. Der Haupteingang ins Gebäude erfolgt über den mittleren Baukörper, der in Richtung Nord und Süd verglast und dem Besucher Einblick in die übergreifenden Räumlichkeiten gewährt. Das Dachgeschoss wird abgebrochen und in Holzbauweise aufgestockt. Die Kinderkrippe wird als separates Bauteil westlich angebaut. Das neue Familienzentrum soll eine positive und einladende Ausstrahlung vermitteln, moderne mit traditioneller Architektur verbinden, und ein effizientes wie auch spannungsreiches Raumprogramm aufweisen.

Nicht offener Realisierungswettbewerb
Entwurf:_ Max Kaminski
Mitarbeit:_ Lukasz Sadura
Auslober:_ Stadt Marktoberdorf
Ohne Platzierung

© Kaminski Architekten
< ZURÜCK